Dienstag, 30. Oktober 2018

PLAN WITH ME / NOVEMBER


Kaum zu glauben, dass es schon wieder fast November ist!
Ich habe die letzten Abende also damit verbracht, in meinem Bullet Journal zu malen und zu planen.

Dieser Monat ist bei mir kreativer und experimenteller geworden, als die davor, und ist tatsächlich mein liebster bisher.
Bevor ich die Spreads allerdings genauer erkläre, möchte ich kurz sagen, dass ich mich bei den Doodles auf Pinterest inspirieren lassen habe, die ihr auf meinem Bullet Journal Pinterest Board finden könnt.




Mein erster Spread ist einfach eine Doppelseite, die den Monat ankündigt und das Bullet Journal Thema für den nächsten Monat zeigt. Das ist auch eine schöne Möglichkeit, ein paar Doodles auszuprobieren.
In meinem Bullet Journal fasse ich auch gerne den letzten Monat kurz zusammen und schreibe meine Ziele für den kommenden Monat auf.



Auf meinem Monthly Spread habe ich mich für eine Kalenderansicht für November entschieden, bei der ich in die leeren Felder Platz für die Ziele für die einzelnen Wochen gelassen habe. Links werde ich im Laufe des Monats kleine Doodles von meinen Lieblingserinnerungen im November malen.



Den Mood Tracker habe ich auf hier auf Pinterest gefunden und habe ihn so übernommen, weil ich fand, dass er perfekt zu meinem Wald-Thema für November passt.
Beim Habit Tracker habe ich mich an etwas Neuem probiert. Jede Sternkette ist für eine Gewohnheit, bei der ich mich bessern möchte, und ich werde jeden Tag, an dem ich die Gewohnheit gemacht habe, den passenden Stern gelb anmalen, oder schwarz, wenn ich sie nicht gemacht habe.



Seit ich meine Freunde und meine Familie zu Hause nicht mehr automatisch regelmäßig sehe, passiert es schnell, dass ich zu lange keinen Kontakt mit ihnen habe. Damit das nicht passiert, habe ich schon seit ein paar Monaten immer einen Relationship Tracker in meinem Monthly Spread.
Hier werde ich einfach den jeweiligen Streifen passend zum Tag mit der entsprechenden Farbe anmalen, je nachdem ob ich mit der Person telefoniert oder geschrieben habe, oder sie sogar gesehen habe.

Auf der nächsten Seite habe ich einen einfachen Gratitude Tracker vorbereitet, weil ich es schön finde, sich jeden Tag drei Dinge zu überlegen, für die man dankbar ist.



Schon seit einiger Zeit möchte ich das Buch "Moonology" lesen und mehr über die Mondphasen lernen. Bis ich mir das Buch aber endlich gekauft habe, habe ich hier eine kleine Zusammenfassung der Mondphasen gemacht. Die Infos dazu habe ich bei Annie Tarasova gefunden.



Und zuletzt zeige ich euch meine erste Wochenübersicht. Weil der November nicht an einem Montag anfängt, ist sie etwas verkürzt (ich habe den Mittwoch den 31. Oktober aus Versehen auch noch mit hinein genommen). Bei Wochenübersichten finde ich es sehr hilfreich, die Uhrzeiten am Rand stehen zu haben, damit man sich die Termine sichtbar ausblocken kann. Bei meinem Studium ist das im Moment sehr wichtig, weil es keinen festen Stundenplan gibt und die Vorträge und Besprechungen immer wieder ändern. Unter dem Platz für die Termine habe ich immer auch noch etwas Platz für To-Dos gelassen. Samstags und sonntags möchte ich mich nicht mit selbst gelegten Zeitplänen stressen, also habe ich die beiden Tage zusammengefasst und nicht so stark strukturieren.
Hilfreich finde ich auch die "This Week"-Spalte, dort schreibe ich am Ende der vorherigen Woche die Dinge auf, die ich im Laufe der Woche erledigt haben möchte. Wenn ich also merke, dass ich spontan noch ein offenes Zeitfenster habe, weiß ich, was ich machen kann, um meinen Zielen näher zu kommen und einfach die kleinen nervigen Dinge nicht mehr vor mir her zu schieben.

Wie plant ihr eure Woche?

x Anna