Donnerstag, 14. Februar 2019

WARUM LOLLYLOOP? - DIE GESCHICHTE ZUM NAMEN

2011 habe ich in einer Zeitschrift eine Anzeige für Stoffetiketten zum Aufbügeln gesehen, auf die du deinen Markennamen sticken lassen konntest. Habe ich genäht? Nein. Hatte ich eine Marke? Nein. Trotzdem wollte ich die Etiketten unbedingt haben. Jetzt musste nur noch ein Name her, den ich aufsticken lassen konnte. Frag micht nicht, wie ich dabei auf "lollyloop" gekommen bin, nur eins ist sicher: ich war überglücklich als ich die Etiketten in den Händen hielt.

Jetzt, wo ich schon Etiketten mit einem Markennamen hatte, fehlten mir natürlich Produkte. Ich habe immer schon gerne gebastelt, also hatte ich keine Probleme, mir etwas einfallen zu lassen. Bemalte Wäscheklammern und Donut-Anhänger aus Fimo-Knete waren dabei nur der Anfang.

Nach wenig Zeit merkte ich allerdings, dass mein Wohnzimmer-Business (ein selbstgemachtes Plakat mit dem Produktangebot und meine Produkte vor meiner Zimmertür auf unserem Wohnzimmertisch drapiert) mit ca. 50 Cent Einnahmen von ein paar verkauften Wäscheklammern nicht besonders lukrativ war.

Es war also an der Zeit, neue Kunden anzuwerben. Zu diesem Zwecke bastelte ich noch mehr Produkte, fotografierte sie mit der Digitalkamera meiner Mama und designte einen wunderschönen "LollyLoop-Katalog" in Word.


Diesen Katalog schickte ich mit einem Rabattcoupon an ein paar Freunde, die mir ihre Mailadresse gegeben haben. Ein paar Newsletter mit neuen Produkten und sogar einem Gewinnspiel folgten. Ich weiß noch, dass mich der Vater einer Freundin immer fragte, wann denn wieder ein neuer Newsletter käme, wenn ich sie besuchte.

Schreib mir gerne mal in die Kommentare, ob Du Dich noch an das Pou Handyspiel erinnerst :D

Auch wenn ich hier schon mehr Spaß hatte, wurde mein Taschengeld für die Materialkosten aus meinem lokalen Bastelladen immer weniger. Ich konnte zwar ein paar Produkte verkaufen, konnte aber bei Weitem die Kosten nicht decken.

Deshalb wurde aus dem Newsletter 2013 dieser Blog. Mach dich gefasst, die erste Variante wirst du nicht wiedererkennen...


Seitdem kannst du hier miterleben, wie ich langsam gelernt habe, dass eine Torte nicht nur aufeinander gestapelte Kuchen sind (die Anleitung für meine frühere Variante einer Geburtstagstorte kannst du hier finden, gern geschehen). Ich habe kochen gelernt, indem ich vegane Rezepte für den Blog entwickelt habe. Die liebe Jill von Jills Welt hat mir hier ein Interview ermöglicht und auch Shelley von From Shelley With Love durfte ich hier interviewen.

Ein persönliches Highlight ist übrigens mein Post über meine Lieblingsart Kaffee zu trinken. Du kannst ihn hier finden und von meinem 15-jährigen Ich das beste Rezept für eine Kaffee-Milch erklären lassen :)

Die Planung für das Blog Design, das ich bis Oktober 2018 verwendet habe

Nach einer Weile habe ich in einen Online-Kurs von A Beatiful Mess investiert und habe ein paar Reihen gestartet. Am meisten Liebe habe ich in die mit dem Namen "Get the feeling of..." gesteckt, in der ich verschiedene Länder mit passenden Rezepten vorgestellt habe.

Meine Planung für die Get the feeling of... Reihe

Und - nicht zu vergessen - meine Freundin Karo hat mir vorübergehend mit ein paar Posts geholfen, später dann die liebe Caro.

Und nach einer Blogpause sind wir dann wieder hier gelandet - juhu!

Ich hoffe, du hast den kleinen Rückblick der Geschichte von lollyloop genossen (insbesondere die Anfänge - cringe!).

x Anna

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen